Logo - Mobile
Logo - Print
09180 9405-0
Startseite

Aktuelles aus der Marktgemeinde Pyrbaum

 

Benefizlauf Seligenporten - Bald ist es wieder soweit!

Der 3. Seligenportener Benefizlauf am 30. April 2017 steht wieder vor der Tür.
Anmelden können Sie sich unter www.benefizlauf-seligenporten.de.

Um 10.30 Uhr startet der Bambini-Lauf über 330m durch den Klosterhof.
Der Hauptlauf beginnt eine Stunde später über 1,7 km pro Runde.

Über das Anmeldeformular können auch T-Shirts und Tassen für 3 Euro bestellt werden, die Einnahmen kommen natürlich ebenfalls der Bürgerstiftung Neumarkt zu Gute, genauso wie der Lauferlös.

Die Bürgerstiftung Neumarkt möchte langfristig ein Netzwerk aufbauen, mit dem dringende und drängende soziale Probleme und Missstände im Landkreis bekämpft werden können.

Neben Verpflegung für die Läufer ist mit der Samba Band der Musikschule Postbauer-Heng für gute Laune gesorgt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage (www.benefizlauf-seligenporten.de) oder telefonisch bei Frau Stephanie Jaspers (09180 4090060).

Stellenanzeige

Die Diakonie Nürnberger Land / Neumarkt und die Marktgemeinde Pyrbaum suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das „Betreute Wohnen Zuhause“ einen / eine

Koordinator/in
in Teilzeit

Die Koordinierungsstelle „Betreutes Wohnen Zuhause“ koordiniert und vermittelt älteren Menschen in der Marktgemeinde Pyrbaum bedarfsgerechte Leistungen, um das selbständige Leben in der eigenen Wohnung so lange wie möglich aufrechtzuerhalten.

Sie sind Diplom Sozialpädagoge/in bzw. Sozialpädagoge/in mit Bachelorabschluss und / oder haben eine abgeschlossene 3 jährige Ausbildung als Altenpfleger/in, Gesundheits- und Krankenpfleger/in mit einer Zusatzausbildung als Gerontopsychiatrische Fachkraft? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.

Ausführliche Informationen unter www.diakonie-ahn.de oder direkt bei

Lutz Reichert
Einrichtungsleitung Seniorenzentrum
Am Herrnbühl 3
90602 Pyrbaum

Tel. 09180/186508 – 0 (Mo. – Fr. von 8.00 – 14.00 Uhr)
E-Mail: lutz.reichert@diakonie-ahn.de

Die vollständige Stellenausschreibung erhalten Sie außerdem über folgenden Link als Downloaddatei:

Pflege_BetreutesWohnenPyrbaum_Maerz2017.pdf

Auf die Sattel und in die Wanderstiefel –

Mit dem „AOM Radl- und Wanderkalender 2017“ unterwegs zwischen Fränkischem Seenland und Bayerischem Jura

Es ist schon Tradition, dass die zehn Kommunen des Aktionsbündnisses Oberpfalz-Mittelfranken (AOM) im Rahmen der Freizeitmesse Nürnberg den jährlich erscheinenden Radwanderkalender präsentieren. Der Zusammenschluss der zehn Kommunen aus den Landkreisen Neumarkt i.d.OPf., Nürnberger Land und Roth will damit die Region zwischen dem Rothsee im Westen und dem Albtrauf im Osten, welcher Teil des bayerischen Juras ist, touristisch in den Blickpunkt rücken.

Auf neun Touren zwischen Mai und Oktober 2017 bieten sich dem sattelfesten Hobbyradler und Wanderbegeisterten vielfältige Ein- und Ausblicke in die Kultur- und Naturgeschichte der Region.
In 2017 stehen in den AOM Gemeinden verschiedene Jubiläen an: 875 Jahre Berngau, 775 Jahre Seligenporten und 25 Jahre Main-Donau-Kanal. Einige der Touren greifen diesen Aspekt auf und lassen hierzu an verschiedenen Orten die Geschichte lebendig werden.

Als besonderen Pluspunkt für die AOM - Region spricht die optimale Anbindung an den Großraum Nürnberg. Mit den Linien S3, R5 und R9 können abwechslungsreiche Radwandertouren von mehreren Bahnhöfen aus gestartet werden.

Erhältlich ist der AOM - Kalender 2017 ab sofort bei den einzelnen Gemeindeverwaltungen, beim Tourismusbüro des Landkreises Neumarkt i.d.OPf. oder über folgenden Link als Downloaddatei:

AOM_Rad-Wanderkalender_2017.pdf

Stellenanzeigen - Markt Pyrbaum


Der Markt Pyrbaum sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Sachbearbeiter/in für das
Personal- und Kassenwesen

unbefristet in Vollzeit mit 39 Std./Woche (Teilzeit denkbar)

Wir erwarten von Ihnen:

  • eine abgeschlossene Berufsausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten oder einen erfolgreich absolvierten Angestelltenlehrgang I oder mehrjährige Berufserfahrung in der Lohn- und Gehaltsabrechnung und/oder Fachkenntnisse/Berufserfahrung im Kassenwesen
  • Fachkenntnisse in den Bereichen Tarif- und Besoldungsrecht, Steuer- und Sozialversicherungsrecht, Kassen- und Haushaltsrecht wären von Vorteil
  • idealerweise Kenntnisse der AKDB-Lohnabrechnungssoftware PWS und/oder Programmkenntnisse der Software CIP der Fa. Komuna
  • Gründliche Anwenderkenntnisse der Office-Standard-Software

Wir bieten Ihnen:

  • ein sicheres Beschäftigungsverhältnis in Voll- oder Teilzeit mit einer Ihrer Qualifikation angemessenen Bezahlung sowie sonstiger Leistungen des öffentlichen Dienstes
  • ein abwechslungsreiches und verantwortungsvolles Aufgabenfeld in einem motivierten Team
  • gleitende Arbeitszeit mit großzügigen Gestaltungsmöglichkeiten
  • selbstständige Arbeitsweise und die Möglichkeit sich fortzubilden
  • Arbeiten mit Raum für eigene Ideen und fachliche Entwicklung

Das klingt nach Ihrem neuen Arbeitsplatz?
Dann freuen wir uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen!

Ihre Unterlagen senden Sie bitte bis zum 23.03.2017 an den Markt Pyrbaum, Marktplatz 1, 90602 Pyrbaum oder info@pyrbaum.de.

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Forster, Tel. 09180/9405-14 gerne zur Verfügung.


 

Der Markt Pyrbaum sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine/n Wasserwart (m/w)
bzw. Fachkraft für Wasserversorgungstechnik (m/w)

zur Unterstützung für die öffentliche Wasserversorgung des Marktes Pyrbaum und in Vertretung für die Wasserversorgung des Zweckverbandes der Möninger Gruppe.

Das Aufgabengebiet reicht von Betrieb, Überwachung und Instandhaltung unserer Anlagen bis hin zum Zählerwechsel beim Kunden. Zusammen mit dem Bauhof sind auch kleinere Baumaßnahmen, Reparaturen von Rohrbrüchen und Neuverlegung von Hausanschlüssen durchzuführen.

Für diese Aufgabe suchen wir eine engagierte Persönlichkeit mit

  • Freude und Interesse an selbständigen und eigenverantwortlichem Arbeiten
  • Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Flexibilität,
  • guten Kenntnissen in Elektro- und Steuerungstechnik sowie der EDV (Word, Excel, etc.)

Die Stelle eignet sich auch für Gas-/Wasserinstallateure, Schlosser, Mechatroniker oder Bewerber/innen mit artverwandten Ausbildungen, die bereit sind, sich durch entsprechende Qualifizierungen weiterzubilden.
Die Bereitschaft zur Übernahme von flexiblen Einsatzzeiten, von Rufbereitschaft sowie der Besitz des Führerscheins Klasse B werden vorausgesetzt.

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem sicheren Arbeitsverhältnis, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und eine Vergütung entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung nach TVöD (Tarifvertrag öffentlicher Dienst).

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung, die Sie bitte bis 23.03.2017 an den Markt Pyrbaum, Marktplatz 1, 90602 Pyrbaum oder in elektronischer Form an die Mailadresse info@pyrbaum.de, richten.

Für Informationen stehen Herr Forster, Tel. 09180/9405-14 oder Herr Pfahler 09180/9405-19 gerne zur Verfügung.


 

Der Markt Pyrbaum sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen/eine Bauhofmitarbeiter/in

für den gemeindlichen Bauhof unbefristet mit 39 Std./Woche

Für diese Tätigkeiten erwarten wir:

  • eine erfolgreich abgeschlossene handwerkliche Berufsausbildung
  • Einsatzbereitschaft und körperliche Belastbarkeit
  • freundliches und zuvorkommendes Auftreten
  • Bereitschaft zu Winter- und Wochenenddiensten sowie zur Arbeit außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit (Rufbereitschaft)
  • Besitz einer Fahrerlaubnis der Klassen 2 und 3 (alt) bzw. B und CE
  • Bereitschaft zum Führen von Feuerwehreinsatzfahrzeugen > 7,5 t

Wir bieten eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem sicheren Arbeitsverhältnis, Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten und eine Vergütung entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung nach TVöD (Tarifvertrag öffentlicher Dienst).

Wir freuen uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung, die Sie bitte bis 23.03.2017 an den Markt Pyrbaum, Marktplatz 1, 90602 Pyrbaum oder in elektronischer Form an die Mailadresse info@pyrbaum.de, richten.

Für Informationen stehen Herr Forster, Tel. 09180/9405-14 oder Herr Pfahler 09180/9405-19 gerne zur Verfügung.

Die Zukunftsregion auf der Freizeit Messe

Sie haben Großes vor
– die neun Gemeinden, die sich unter dem Dach Schwarzachtalplus zusammengeschlossen haben, um gemeinsam die Region voranzubringen: vom Projekt mit dem Arbeitstitel „Kanal erleben“ über die im Oktober 2017 stattfindenden „Charity Cycling Days“ bis hin zu einer Wanderkarte für die neun Orte. Und noch viele weitere Punkte wurden bei der ersten Sitzung im Jahr 2017, die im Februar im Rathaus Feucht stattfand, besprochen.

Auf der Freizeit Messe werden die Bürgermeister vom 15. bis 19. März ihre Vorhaben und Ideen dem Nürnberger Messepublikum vorstellen. Hier verteilen sie auch die zweite Auflage der Schwarzachtalplus-Freizeitkarte, die mit ihren Tipps für Unternehmungen in der Region sehr gerne angenommen wird.

Infos zur Zukunftsregion Schwarzachtalplus findet man unter: www.schwarzachtalplus.de

Förderung des Kaufes von Gebrauchtimmobilien verlängert

Um einen möglichen Gebäudeleerstand vorzubeugen fördert die Marktgemeinde seit 2008 den Erwerb von mindestens 30 Jahre alten Gebrauchtimmobilien. Die Förderung besteht dabei aus einer Pauschale von 1.250 € zuzüglich einem Betrag von 3.000 € pro in der Familiengemeinschaft lebendem Kind, das noch nicht das 14. Lebensjahr vollendet hat.

Seither wurden im Rahmen dieses Förderprogramms für 52 Objekte insgesamt 182.500 € zur Auszahlung gebracht.

Nachdem das Förderprogramm zuletzt bis zum 31.12.2016 befristet war hat der Marktrat beschlossen, dieses unverändert bis 31.12.2018 zu verlängern.

Positiver Abschluss des Haushaltsjahres 2016

Einen wiederum positiven Bericht über die Ergebnisse des Jahresabschlusses 2016 konnte Kämmerin Daniela Meixner in der letzten Marktratssitzung vermelden.
Die Jahresrechnung 2016 schließt mit Gesamt-Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils 19,4 Mio € ab (12,2 Mio € im Verwaltungs- und 7,2 Mio € im Vermögenshaushalt), womit das Ergebnis um rund 23 % über den Haushaltsansätzen liegt.

Im Verwaltungshaushalt fiel erfreulicherweise der Einnahmeblock „Grund-/Gewerbe-/Hundesteuer“ mit 4,8 Mio € um 2,3 Mio € höher aus als im Haushalt veranschlagt, was vor allem auf unerwartet hohe Gewerbesteuernachzahlungen zurückzuführen ist. Auf der Ausgabenseite blieben insbesondere die Unterhalts- und Betriebskosten mit 1,5 Mio € rund 0,5 Mio € unter dem Haushaltsansatz (2,0 Mio €), so dass letztendlich eine Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt in Höhe von 4,6 Mio € (2,9 Mio mehr als veranschlagt) verbucht werden konnte.

Im Vermögenshaushalt fielen v.a. aufgrund der Tatsache, dass mehrere eingeplante Bauprojekte (so u.a. Sanierung „Bräustuben“ Pyrbaum, Sanierung „Schusterhaus“ Seligenporten, Erschließung Baugebiet „am alten Forsthaus“ Pyrbaum, Straßensanierungsmaßnahmen) sich verzögerten oder noch nicht im erwarteten Umfang abgerechnet wurden sowohl die entsprechenden Einnahmen (Zuschüsse) als auch Ausgaben (Baukosten) geringer aus als geplant.

Letztendlich mussten daher die Rücklagen entgegen dem Haushaltsanschlag nicht um 1,9 Mio € vermindert, sondern konnten um 3,3 Mio € erhöht werden.

Zusammenfassend kann damit erneut festgestellt werden, dass die Marktgemeinde über einen soliden finanziellen Handlungsspielraum auf hohem Niveau verfügt, wodurch die Finanzierung bereits laufender bzw. für 2017 geplanter Investitionen insbesondere in Baumaßnahmen (städtebauliche Sanierungsmaßnahmen in Pyrbaum und Seligenporten, Erschließung u.a. Baugebiet „Am alten Forsthaus“ in Pyrbaum, Restausbau Breitbandversorgung, Geh- und Radwegebauten, Erweiterung der Kinderbetreuungsplätze etc.) sichergestellt ist.

 

Mikrozensus 2017 im Januar gestartet

Interviewer bitten um Auskunft

Auch im Jahr 2017 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für
Statistik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zu ihrer Gesundheit befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht.
Im Jahr 2017 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikro-zensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien, ermittelt. Der Mikrozensus 2017 enthält zudem noch Fragen zur Gesundheit, der Körpergröße und dem -gewicht sowie zu den Rauchgewohnheiten. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung.

Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden die Mikrozensusbefragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten, die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen.

Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre.

Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht, den Frage-bogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden.

Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2017 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.

Richtiges Verhalten in verkehrsberuhigten Bereichen

„Verkehrsberuhigte Bereiche“ werden von Fahrzeugführern, Fußgängern und (auch spielenden) Kindern gleichermaßen bzw. gleichberechtigt genutzt. Viele Verkehrsteilnehmer sind jedoch mit den Gesetzesregelungen in diesen Bereichen nicht vertraut.

Auto- und Radfahrer müssen nicht nur jederzeit rechtzeitig bremsen können, sie haben im Zweifel sogar anzuhalten und zu warten. Gegebenenfalls muss ein Fahrzeug so lange stehen bleiben, bis auch in ihr Spiel vertiefte Kinder ihn wahrgenommen haben und die Fahrt freimachen. Allerdings gilt auch für Fußgänger das Gebot gegenseitiger Rücksichtnahme.

Außerdem gilt in verkehrsberuhigten Bereichen folgendes:

  • Der Fahrzeugverkehr muss Schrittgeschwindigkeit einhalten, in der Rechtsprechung hat sich hierfür eine Geschwindigkeit zwischen 4 und 7 km/h verfestigt.
  • Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.
  • Das Parken ist außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen unzulässig, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen, zum Be- oder Entladen.
  • Beim Ausfahren aus einem verkehrsberuhigten Bereich ist gemäß §10 StVO eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer auszuschließen. Wie beim Ausfahren aus einem Grundstück ist man gegenüber allen anderen Verkehrsteilnehmern wartepflichtig, Rechts-vor-Links gilt nicht.

In unserem Gemeindegebiet befinden sich sowohl im Baugebiet Waldstraße (Pyrbaum) als auch im Baugebiet Wüllenricht (Seligenporten) verkehrsberuhigte Bereiche.

Wir bitten Sie hier um gegenseitige Rücksichtnahme und besondere Vorsicht!

Jahresabschlusssitzung 2016

Am 14. Dezember 2016 fand in der Mehrzweckhalle wiederum die traditionelle Jahresabschlusssitzung des Pyrbaumer Marktrats statt, zu welcher neben Ehrengästen wie Landrat Willibald Gailler sowie Nachbarbürgermeister Horst Kratzer (Markt Postbauer-Heng) hauptsächlich wieder zahlreiche ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Gemeindebereich geladen waren.

In seiner Weihnachtsansprache konnte 1. Bürgermeister Guido Belzl wiederum eine positive Bilanz für das abgelaufene Jahr 2016 ziehen; er bedankte sich bei allen Bürgern, die durch ihr Mitdenken, Mitwirken und Mitarbeiten zu dieser Entwicklung beigetragen haben.

Im Anschluss daran wurde bereits zum vierten Mal die Ehrung für den/die “Nachbarn/Nachbarin des Jahres” ausgesprochen. Stephanie Prockl vom Projekt “Betreutes Wohnen zu Hause” – die Initiatorin dieser Auszeichnung - hatte hierzu im Vorfeld die Bürgerschaft wieder um Vorschläge gebeten. “Es geht dabei darum, Danke zu sagen”, so Prockl. Unter den eingegangenen Vorschlägen ging in diesem Jahr das Ehepaar Erich und Brigitte Rein aus Rengersricht als Sieger hervor. “Sie sind ein Segen für die Gemeinde”, so Prockl in ihrer Laudatio. “Sie sehen, wo Not ist, hören zu, helfen mit und sind da, wenn sie gebraucht werden.”

Wie alle Jahre ließ Bürgermeister Belzl dann in seinem Jahresrückblick 2016 mit zahlreichen Bildern nochmals die kommunalpolitischen, gesellschaftlichen, kirchlichen und sportlichen Ereignisse Revue passieren; er bedankte sich dabei insbesondere bei den zahlreichen Vereinen, Verbänden und Organisationen, die mit ihren vielfältigen Aktivitäten das gesellschaftliche und kulturelle Leben in der Marktgemeinde prägen.

Beeindruckt zeigte sich Landrat Willibald Gailler in seinen Grußworten von der guten Bilanz für das öffentliche Leben in Pyrbaum. Er hob dabei die Inbetriebnahme des Seniorenzentrums, die gelebte Ökumene und auch das umfangreiche Ferienprogramm hervor. “Der Landkreis Neumarkt ist deswegen so stark, weil wir starke Gemeinden haben”, so Gailler. Auch die interkommunale Zusammenarbeit funktioniere hervorragend, wie sich beim Bau der Schulsporthalle oder bei der Einführung des Anrufsammeltaxis von Pyrbaum und Postbauer- Heng wieder gezeigt hat. Stolz zeigte sich der Landrat vor allem vom großartigen ehrenamtlichen Engagement. “Ich ziehe den Hut vor dem, was sie hier geleistet haben.”

Zum Abschluss dankte dritte Bürgermeisterin Gaby Zehnder sowohl dem ersten Bürgermeister als auch den Mitgliedern des Marktgemeinderates für die konstruktive Zusammenarbeit im Gremium, bevor sie noch allen Gästen die besten Wünsche für 2017 mit auf den Weg gab.