Logo - Mobile
Logo - Print
09180 9405-0
Startseite

Informationen zum Buchsbaumzünsler

In den vergangenen Tagen und Wochen konnte man immer wieder vom Buchsbaumzünsler lesen bzw. die Raupen im Garten entdecken. Inzwischen ist der Buchsbaumzünsler im ganzen Landkreis verbreitet. Deshalb können gerodete Pflanzen über die Wertstoffhöfe in den Gemeinden und in den Grüngutcontainern entsorgt werden. In der Zwischenzeit haben diverse Tiere entdeckt, dass die grünen Raupen des Zünslers als Futter taugen. Meist sind es Vögel wie die Meisen, Stare oder Spatzen, die sich über die Raupen hermachen. Auch verschiedene Wespenarten sind inzwischen als Vertilger der Raupen ausgemacht worden. Wie man sieht, regelt sich so manches in der Natur von selber. Dazu braucht es einfach auch Zeit. Darüber hinaus kommt den Gartenbesitzern entgegen, dass Buchse sehr austriebsfreudig sind. Bevor man also zur Radikalkur, sprich zur kompletten Rodung übergeht, kann man die Pflanzen zurückschneiden und beobachten wie sich die Pflanzen entwickeln.

Nachdem inzwischen der Zünsler flächendeckend verbreitet ist und der Befall sich je nach Witterungsverlauf unterschiedlich entwickelt, sollte man zunächst beobachten. Die grünen Raupen mit den gelben Streifen entdeckt man entweder im Frühjahr (April/ Mai) und dann die neue Generation im Juli / August. Eine Bekämpfung mit zugelassenen Mitteln macht nur Sinn, wenn tatsächlich auch Raupen vorhanden sind. Nützlingsschonend ist der Einsatz von Bacillus thuringiensis (im Handel als Xentari erhältlich). In einem naturnahen Garten helfen die „Nützlinge“ inzwischen mit, den Befall in Grenzen zu halten.

In Abstimmung mit dem Kreisfachberater für Gartenbau gibt das Team der Abfallwirtschaft folgende Entsorgungshinweise:

Abgeschnittene Pflanzen oder Pflanzenteile dürfen über die Grüngutsammelstellen oder Grüngutcontainer auf den Wertstoffhöfen entsorgt werden und anschließend kompostiert werden.

Einzelne kleine Pflanzen darf man natürlich auch weiterhin in Folien dicht verpackt in die Mülltonne geben. Größere Mengen aus dem Nahbereich um Neumarkt können auch weiterhin zur Müllumladestation Neumarkt gebracht werden.

Durch diese beiden letzten Entsorgungswege ist die vollständige Zerstörung des befallenen Materials gewährleistet.

Für Rückfragen steht Ihnen die Abfallberatung des Landratsamtes Neumarkt i. d. Opf. gerne zur Verfügung.

Nürnberger Straße 1, 92318 Neumarkt i.d.OPf.
Tel.: 09181/ 470-209,
Fax: 09181/ 470-6709
E-Mail: schardt.walter@landkreis-neumarkt.de

Internet: www.landkreis-neumarkt.de/abfallwirtschaft